ENGL-BIKEs
Technik & Design

Bobber Umbau der Suzuki C800c Baujahr 2011

Die Halterung für den Fender vorne ist für die Gabel speziell gefertigt, da die C800 anders als bei der M800 keine Upside down Gabel hat. Da sind die Anschraubpunkte höher als bei einer M Version.

Hinten ist ein Bügel an den Fender mit tiefer gesetzten Beleuchtung.

Der hintere Bügel ist schon fertig und montiert. Papier Skizzen und Karton Vorlagen sind sehr wichtig um die Symmetrie  herstellen zu können. Linke Seite des Bügels wurde dem Kardan-Antrieb angepasst. Rechte Seite des Bügels ist an einer speziellen Halterung angeschraubt. Damit der Bügel sich in keine Richtung bewegen kann und sich auch nicht drehen kann. Da auf der rechten Seite nichts vorhanden ist wo der Bügel angeschraubt werden kann, muss zusätzlich auf der Schwinge eine spezial Halterung angeschraubt werden. Dazu wurde der Halter so gefertigt, dass die Auflage auf dem Distanzbolzen für Bewegungssicherung sorgt . Das verrutschen des Halters ist somit in alle Richtungen nicht möglich. Die Verkabelung für die Kellermann Blinker ist fertig (Rücklicht/Bremslicht/Blinker). Die Halterung für den vorderen Fender ist montiert. Auch diese Halterung wurde so konzipiert, dass sich der vordere Fender nicht nach vorne oder nach hinten neigen kann und somit auch nicht den Reifen berühren kann. Die Halterung für den Bremsschlauch musste angepasst werden. Die Halter sollte nicht weggelassen werden, weil diese verhindert das der Bremsschlauch an der Verschraubung sonst abknicken könnte. 100 cm breiter Butterfly Lenker macht den Spaß perfekt. Die Probefahrt war ein voller Erfolg was die technische Umsetzung betrifft. Das Fahrgefühl hat alle sonstigen Vorstellungen des Umbau`s mehr als übertroffen.

Geiler Bobber geworden! 



Kennzeichenhalterung an der DUCATI Scrambler 1100 Sport

Hässlicher geht es fast nicht mehr. Viele Besucher an der IMOT in München finden die langen Halterungen einfach nicht schön. Trotzdem bleiben viele Hersteller an der unschönen Optik. Das konnte ich nicht länger bei meiner DUC ansehen. Beim Umbau möchte ich immer so viele Original Teile verwenden wie es nur geht um so viel wie möglich vom MotorradTyp zu verwenden, da geht es mir um den Wert der Wiedererkennung.
Werkzeug waren: Eisensäge, Lötkolben, Trennschneider, Akkuschrauber/-bohrer, Schraubenschlüssel, Zwinge, Schraubstock. Material: Original Ducati Kennzeichenbeleuchtung, Universal Kennzeichenträger und Rückstrahler. War ziemlich aufwendig die Ducati Kennzeichenbeleuchtung weiter zu verwenden, da ich das Gehäuse verändern musste. Die Original Halterung hat ja nur 23 Grad, ist viel zu steil für die Verkürzung. Was machen?!? Das Heck zusammen zurren um den Mindestabstand zu messen um zu wissen wie weit kann ich die Halterung kürzen ohne das der Reifen schaden nimmt. Genug Abstand sollte schon zwischen Reifen und Halterung sein mit Gepäck und zweite Person. Mit den erlaubten 30 Grad geht das auch gut. Sieht jetzt voll schön aus.



Auspuffanlage - Erneuerung am Cruiser Suzuki Intruder C800c.

Die Entscheidung ist gefallen. Eine Falcon Double Groove soll es werden.
Die Leute vom TÜV habe mich entsprechend meinem Vorhaben beraten.
Alles klar. Eine EG-BE muss es haben für Euro3.


Der Tacho an der Yamaha wurde nach vorne versetzt!

Die Original Position des Tachos an der XSR 700 von Yamaha ist mittig auf dem Lenker. Eine etwas unglückliche Position. Da muss der Kopf nach unten geneigt werden um das Display sehen zu können. Die Position des Tachos vor dem Lenker ist einfach die bessere Position. Sieht schöner aus. Der Lichteinfall stört weniger. So, da habe ich eine Halterung gebaut. Keine zusätzlichen Löcher am Bike notwendig. Alle Teile im Originalzustand belassen und fasst alle Teile wieder verwendet (Schrauben, Gummipuffer, etc.).  Hier die Fotos it dem Original Lenker von Yamaha. In "Motorrad Roadster" gibt es die Bilder mit dem sportlicherem LSL Lenker.


Gasgriff an der Duc geht nicht so leicht, weil nur ein Bowdenzug verwendet wird.

An der Ducati Scrambler habe ich nun eine Möglichkeit gefunden den Bowdenzug so zu verlegen, das viel weniger Reibung beim ziehen entsteht. Die Ingenieure haben vielleicht eher der Optik nachgeben müssen. Dreht man die Halterung für den Gasgriff um 180 Grad geht das Gas geben viel leichter! Ich finde, das sieht so viel besser aus. Bei langen Fahrten hat das schon genervt, vor allem wenn man Japaner gewohnt ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lenker

Lenker von LSL, da gibt es einige mit Betriebserlaubnis. Da braucht man nicht zu TÜV. Das wurde ja schon mit dem Typ Bike geprüft. Teilegutachten ist eher eine Zitterpartie. Bike auf den Hänger, mal sehen was wird. Direkt zum TÜV fahren geht nur bei Anmeldung oder Abmeldung.

Cruiser-Lenker wurde getauscht. KBA Nummer ist eingestempelt, Eintragung des LSL-Lenker ist nicht notwendig, weil meine C800C vom  Typ in den Dokumenten geführt ist. Bei der Montage die Klemmböcke nicht verkanten und immer die Markierung beachten. Punkte auf den Klemmböcken und Bezeichnungen "UP" bei den Bedienelementen. Der Gasgriff muss beim loslassen automatisch zurückdrehen, sonst klappt das mit dem TÜV nicht. Mit dem neuen Lenker kann jetzt noch sportlicher gefahren werden. Die Probefahrt hat sehr viel Spaß gemacht!

 

Kennzeichenträger am Heck der C800c

Kennzeichenträger am Cruiser. Jetzt zwei Rücklichter, Bremslicht und Rücklicht in der Kellermann Einheit. Dazu musste das Heck umgebaut werden. Viele Kabel und anpassungsarbeiten am Fender waren nötig. Sieht aber viele zeitgemäßer aus!

 

 Blinker / Bremslicht / Rücklicht

Am Heck des Cruisers wurden die zwei Blinker, das Rücklicht und das Bremslicht durch LED Kombination ausgetauscht. So gibt es jetzt eine Einheit links und rechts mit jeweils einem Bremslicht, Rücklicht und dazu die Blinkfunktion. Die Warnblinkerfunktion ist erhalten geblieben. Kellermann machts möglich.


 

 

 

 

 

 

 

 


Heckumbau

An der Yamaha XSR 700. Das lange Teil der Kennzeichenbeleuchtung war nicht schön. Neue Halterung war notwendig und die Kennzeichenbeleuchtung, aber die Blinker sind geblieben.

Auf der iMOT wurde oft beobachtet, das die hässlichen Heckteile verschiedener Motorradmodelle den Besuchern nicht gefallen haben. Liebe Hersteller, es geht auch anders.